ESG-Glas

 

Das Einscheiben-Sicherheitsglas hat drei charakteristische Eigenschaften:

 

• erhöhte Beständigkeit gegenüber Temperaturwechsel
• 3 mal höhere Biegefestigkeit sowie höhere Schlag- und Stoßfestigkeit als Floatglas
• Im Bruchfall zerfällt ESG in kleine, lose scharfkantige Bruchstücke und weist dadurch eine geringe Verletzungsgefahr auf.

 

Einscheibensicherheitsglas ESG nach DIN 1249 wird nach Zuschnitt und Kantenbearbeitung thermisch vorgespannt ("gehärtet").
 
Es ist hochwiderstandsfähig gegen Stoß-, Schlag- und Biegebeanspruchungen sowie gegen thermische Belastungen.
 
Bei Beschädigung der Kanten bzw. der Oberfläche zerfällt das Glas in ein Netz kleiner Krümel, die mehr oder weniger lose zusammenhängen.
 
ESG ist erhältlich als klares oder geätztes (mattes) Glas in den Dicken 4, 5, 6, 8, 10, 12, 15 und 19mm.
Weiterbearbeitungen wie Digitaldruck (UV-Direktdruck), Siebdruck, keramischer Siebdruck, lackiert, Folien und sandgestrahlt sind möglich.

 

Die Anforderungen des ESG sind in der DIN EN 12150 festgelegt.

 

Anwendungsbeispiele:

• Treppengeländerausfachungen
• Brüstungsverglasungen
• Innentüren
• Ganzglasanlagen
• Fassadenverglasungen
• Schrägverglasungen
• Isolierverglasungen
• Lärmschutzwände
• Duschabtrennungen