Duschrückwand ohne Fliesen - warum lohnt sich der Einbau?


Fugenlose Duschen liegen heutzutage mehr im Trend denn je - dank einer Duschrückwand können diese ganz leicht und schnell realisiert werden. Eine Wandverkleidung für die Dusche ohne Fliesen bietet zahlreiche Vorteile und kann im Zuge einer Renovierung wunderbar in ein neues Bad integriert werden. Alles Wichtige zum Thema stellen wir Ihnen nachfolgend genauer vor.

Ein typischer Nachteil bei z.B. begehbaren Duschen, der dennoch noch immer in den meisten Bädern zu finden ist, ist die Fuge.
Fugen sind anfällig für Schimmel und können sich mit der Zeit unschön verfärben - was ist also die beste Lösung?
Ganz einfach: Man verzichtet vollständig auf Fugen mit Duschrückwände aus einem Teil. So bleibt das Badezimmer selbst bei einer intensiven Nutzung optisch ansprechend, pflegeleicht und somit leichter hygienisch rein.
Für intensiv beanspruchte Teilbereiche des Badezimmers bieten sich großformatige Materialien (Wandverkleidung) wie z.B. unsere Duschrückwände aus Glas an. Auf diese Weise lassen sich fugenfreie Wasch- und Duschbereiche anlegen. Die anderen Wandflächen im Bad können dann ganz einfach normal gestrichen werden. So sind Nassbereiche optimal vor Feuchtigkeit geschützt und man muss sich nicht um schmutzanfällige Fugen kümmern.

Duschrückwand fugenlos - welches Material kommt dafür infrage?

Fugenlose Rückwände für Duschen gibt es inzwischen in den verschiedensten Materialien - wie beispielsweise Acryl, Aluminiumverbund oder auch Glas. Bei Platten aus Aluminiumverbundstoffen handelt es sich um sogenannte Sandwichplatten, deren Kern aus Kunststoff besteht. Die Deckschicht besteht dagegen beidseitig aus Aluminium - so weise eine Platte im Durchschnitt eine Dicke von 3 bis 4 mm auf. Solche Rückwände können zusätzlich auf der Vorderseite mit einem Motiv bedruckt werden. 

Die langlebigste Alternative zu Aluverbund ist ESG Sicherheitsglas, da es natürlich sehr elegant wirkt und den Raum optisch öffnet. Die Glaswände lassen sich auf der Rückseite in der gewünschten Farbe lackieren oder sich mit ansprechenden Motiven versehen. Besonders praktisch: Die Oberfläche ist hitzebeständig, hat eine hohe chemische Beständigkeit gegen Wasser, Salzlösungen, Säuren, Laugen sowie organischen Lösungsmitteln und des weiteren ist es Biege-, Stoß- und Schlagfest. Zudem ist es sehr einfach zu reinigen und überzeugt durch die Glas Optik mit einer unvergleichlichen Tiefenwirkung gegenüber allen anderen Materialien. Ein absolutes Highligt was nur mit Glas zu verwirklichen ist, sind LED hinterleuchtete Glasrückwände. Das sind auch die Gründe warum wir uns für Glas Duschrückwände entschieden haben. 

Ebenfalls möglich ist eine Rückwand für die Dusche aus Mineralwerkstoff. Hierbei handelt es sich um einen hochwertigen Kunststoff. Er lässt sich ähnlich wie Holz bearbeiten und leicht reinigen, zudem gibt es verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Kommt zu Kratzern, lassen sich diese wegschleifen. Mineralwerkstoff ist optimal für den Kontakt mit Wasser geeignet und bietet sich daher als Alternative zu Fliesen in der Dusche an.

Zu guter Letzt gibt es noch die Option, auf fugenfreie Spachteltechniken zu setzen, die auch als Wandveredelungen bezeichnet werden. Sie bringen einige bauphysikalische Vorteile mit sich, weil sie ganz ohne Imprägnierungen ein gesundes Raumklima im Bad fördern. Badezimmerbesitzer schätzen dabei nicht nur die Haptik der Oberfläche, sondern auch die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten. Möglich sind unter anderem spezielle Putzarten auf Zement- oder Kalkbasis, weil sich diese auch gut für den Duschbereich eignen. Dazu kommt: Ein Kalkputz zeichnet sich neben der pflegeleichten und fugenfreie Fläche auch durch einen hohen pH-Wert aus. Auch Zement hat Vorteile, da es sich durch eine hohe Robustheit auszeichnet und sich gegenüber Wasser und Verschmutzungen unempfindlich zeigt. 

Rückwand Dusche ohne Fliese in den verschiedensten Designs

Dank innovativer Druckverfahren sind für Rückwände aus Glas in der Dusche die verschiedensten Designs möglich. So können beispielsweise Steinoptiken, Fliesenmuster gedruckt werden, die täuschend echt wirken und ein Stück Natur ins Bad bringen. Auch ein Motiv ist möglich, wie zum Beispiel ein Strandbild oder ein traumhafter Wasserfall. Mag man es farbenfroh, sind Rückwände im Design bunter spanischer Fliesen ein echter Blickfang im Badezimmer.

Welche Vorteile bringen Rückwände ohne Fugen in der Dusche mit sich?

Jeder, der eine Dusche besitzt, weiß, wie nervenaufreibend und zeitraubend eine intensive Reinigung ist. Vor allem die Fugen, in denen sich natürlich nach einiger Zeit Rückstände von Seife und Shampoo absetzen, benötigen eine regelmäßige Pflege, um hygienisch sauber zu bleiben. Dieses Problem lässt sich umgehen, indem man sich direkt für eine fugenfreie Rückwand entscheidet.

Rückwände für Duschen können zahlreiche Vorteile mit sich bringen:
Sie sind wasserabweisend, temperaturbeständig und gegenüber Stößen oder Kratzern meist unempfindlich. Zudem sind sie bruchfest und damit äußerst langlebig. Besonders praktisch ist ihre glatte Oberfläche, die sich, anders als eine geflieste Wand mit Fugen, einfach mit etwas Glasreiniger einsprühen und mit einem Lappen abwischen lassen. Auch die Reinigung mit der Handbrause ist ein Kinderspiel. Mehr ist für eine optimale Hygiene nicht nötig. Aggressive Chemikalien sollten allerdings außer bei Glas nicht auf der Oberfläche angewandt werden, da diese auf Dauer das Material und somit auch die Wasserresistenz sowie die Optik schädigen können.

Die Montage von Duschrückwänden

Rückwände für Duschen, die gänzlich ohne Fugen aus kommen, sind meist relativ leicht zu verarbeiten. Durch passendes Zusägen, kleben und verbinden lassen sich mit handwerklichen Kenntnissen passende Ausschnitte für den Duschbereich anfertigen. Auch für die Schräge, wenn sich die Dusche unter dem Dach befindet, ist dies problemlos möglich.
Bei Rückwänden aus Glas ist die Montage sehr einfach, das Sie das Glas schon passgenau geliefert bekommen. Die Glasrückwand muß nur noch geklebt oder mit speziellen Nedoym-Magneten befestigt werden.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Einbau von Rückwänden für die Dusche?

Primär sind Rückwände für die Dusche natürlich eine optimale Lösung bei einem Neubau: Dann kann man sich direkt bewusst gegen die klassische Fliese entscheiden und eine clevere, fugenlos leicht zu reinigende Lösung einbauen. Doch auch beim renovieren bzw. sanieren ist der Einbau einer Duschrückwand auch Eck-Duschrückwand möglich. Hier wird die Platte einfach direkt auf die Fliesen geklebt. Mit Glasrückwänden erspart man sich schmutzige Fliesenarbeiten und kann sich für ein Dekor entscheiden, welches optisch gut mit dem restlichen Design des Badezimmers harmoniert. Auf diesem Wege lässt sich durch auffällige Motive oder Strukturen eine völlig neue Atmosphäre im eigenen Badezimmer zaubern - ohne, dass man das gesamte Bad erneuern muss.

Selbstverständlich kann eine solche Verkleidung für die Dusche nicht nur in der Nasszelle selbst erfolgen, sondern sich auch überall sonst in das Badezimmer integrieren - wie beispielsweise hinter der Badewanne oder dem Waschbecken.
Grundsätzlich bietet sich die fugenfreie Optik überall dort an, wo man sich den Einsatz von Fugen sparen möchte, um sich künftig die Reinigung zu erleichtern und stets für eine makellose Optik zu sorgen.

Beispielmotive für Ihre Duschrückwand ohne Fugen

Lassen Sie sich von unseren vielfältigen Motiven inspirieren und entdecken Sie Ihr Lieblingsbild!
Servicehotline +49 73 71 966 30 20

Für Fragen rund um Ihr Glasprodukt (Montage, Aufmaß etc.) stehen Ihnen unsere kompetenten Glasexperten zur Verfügung. 
Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr